8. Sächsischer Naturschutztag bot Plattform für die junge Generation 

Junge Naturschützerinnen und Naturschützer über Motivation und Rückschläge

Passend zum Europäischen Jahr der Jugend legte der 8. Sächsische Naturschutztag am 21. Mai 2022 in der Alten Börse Leipzig seinen Fokus auf junge Naturschützerinnen und Naturschützer.

René Sievert, Vorsitzender des NABU Leipzig und erster stellvertretender Vorsitzender des NABU Sachsen, ging in seiner Eröffnungsrede auf das Artensterben ein. Junge Bewegungen wie fridays for future hätten eine breite Öffentlichkeit mobilisiert, gegen das Ausmaß der schwindenden Biomasse müsse jedoch schneller gehandelt werden. 

Der sächsische Landtagspräsident und Schirmherr der Veranstaltung, Dr. Matthias Rößler, bezeichnete den aktiven Naturschutz junger Menschen als äußerst unterstützenswert. Naturschutz sei aber keine Frage des Alters und die Verantwortung liege bei allen Generationen. 

Umweltminister Wolfram Günther verdeutlichte die große Bedeutung des Ehrenamtes mit folgenden Worten: „Um die Biodiversitätsziele zu erreichen, braucht es klare Rahmenbedingungen. Aber Naturschutz braucht auch begeisterte Menschen, die mitmachen. Deshalb räumen wir der Förderung ehrenamtlicher Naturschützerinnen und Naturschützer einen höheren Stellenwert ein als in der Vergangenheit.“

Das Podium gehörte nun der jungen Generation. Janine Kirchner vom NABU Sachsen und Tabea Renger vom BUND Sachsen, beide Jugendreferentinnen, gewährten Einblicke in die Jugendarbeit im Naturschutz. Anschließend übergaben sie das Wort an junge Naturschützerinnen und Naturschützer im Publikum, die über ihre Motivation, aber auch über Rückschläge berichteten.

Judith Reemtsma von der BUNDjugend Leipzig forderte in ihren Vortrag über die Kohleregion Lausitz den Kohleausstieg vor 2038. 

Tom Schäfer von der NAJU Dresden (Leiter der NABU-Naturschutzstation Dachsenberg) benannte die Umweltbildung als nachhaltigste Naturschutzmaßnahme. So auch Luise Schenk (Leiterin der NABU-Naturschutzstation Herrenhaide), die ihre Arbeit im Rahmen des Projektes “Junge Naturwächter” vorstellte, das für Kinder und Jugendliche eine Naturschutzausbildung anbietet. 

Ungewöhnlich war der Beitrag von Luise Winkler und Yasmin Möller (NAJU Leipzig) zu Rechtsextremismus im Naturschutz. Die Referentinnen rieten zur Sensibilisierung und klaren Positionierung von Vereinen.

Zusammenfassend war der 8. Sächsische Naturschutztag eine Veranstaltung mit sehr vielseitigen Themen und Vorträgen. Trotz unterschiedlich vorherrschender Meinungen waren sich alle einig, dass die enormen Herausforderungen gemeinsam in Angriff genommen werden müssen. 

Franziska Walther
Pressesprecherin NABU-Landesverband Sachsen
walther@nabu-sachsen.de

Umweltminister Wolfram Günther auf dem Sächischen Naturschutztag am 21.05.2022 in der Alten Börse Leipzig, Foto: Robert Michalk

NABUSachsen e. V.

04347 Leipzig | Löbauer Straße 68
Telefon: 0341 337 415 42