Sechsbeiner gezählt vom 06. – 15.08. – NABU-Insektensommer geht in die 2. Runde

Wespe (c) Ina Ebert, NABU Sachsen

Der NABU-Insektensommer geht nun nach der Frühjahrsaktion in die 2. Runde: Dieses Jahr von besonderem Interesse ist es, ob es aufgrund des kühlen und verregneten Frühjahrs weniger Wespen gibt. Wespen haben bei der Bestäubung von Nutzpflanzen, der Schädlings- und Aasvertilgung eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Und nur jede 5. der 137.000 Arten sticht. Auch die Frage, ob der heimische Siebenpunktmarienkäfer oder der Asiatische Marienkäfer häufiger vertreten ist, ist wieder interessant. Im letzten Jahr wurden knapp 10.000 Meldungen von 15.000 Teilnehmenden abgegeben. Im Vorjahr lag bereits der asiatische vorn. Und so wird’s gemacht: auf einer Fläche von maximal 10 x 10 m im Garten, am Teich oder Bach, im Park oder auf dem Balkon wird 1 Stunde gezählt. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Schmetterlingen Schwalbenschwanz und Kleiner Fuchs, der Ackerhummel, der Blauen Holzbiene, der Streifenwanze, der Blaugrünen Mosaiklibelle und dem Grünen Heupferd.
Meldungen sind zu richten per Online-Formular an www.insektensommer.NABU-Sachsen.de oder mit der NABU-App „Insektensommer“. Bestimmungsübungen können mit Hilfe von www.insektentrainer.de durchgeführt werden.