Urbanität & Vielfalt – Ihre Patenschaft für bedrohte Wildpflanzen

Das Erfolgsprojekt geht in die letzte Saison

Guter Heinrich, Adonisröschen oder Kleine Wiesenraute. Hinter diesen Namen verbergen sich
einheimische Wildpflanzen, die jedoch in Sachsen kaum noch auffindbar sind. Immer mehr
Lebensräume für Pflanzen und Tiere gehen verloren. Bei „Urbanität & Vielfalt“ sollen eben diese
Wildpflanzen in Ihren Beständen gestärkt werden. Und das Beste: Alle können mitmachen.
Werden Sie ab Frühjahr Pflanzenpatin oder Pflanzenpate in Ihrem Garten, mit Ihrer Familie,
mit der Schulklasse oder auf Ihrem Balkon. Zwölf Pflanzenarten stehen in der Obhut der
Projektgärtnerei des Umweltzentrums Dresden, die zunächst vorkultiviert werden. Zehn dieser
Arten gehen anschließend in die Patenschaft von Bürger*innen in Dresden und im Landkreis
Meißen. Über die Sommermonate werden sie in ihren Töpfchen, im Beet oder im Balkonkasten
von den Pat*innen gehütet, bevor im Herbst die inzwischen kräftig gewordenen Schützlinge
oder das Saatgut wieder an das Umweltzentrum zurückgehen. Nun heißt es Auspflanzen –
an ihren natürlichen Standorten.
So kann jeder schon mit wenig Aufwand etwas für den Erhalt der Artenvielfalt tun und
gleichzeitig seinen Garten oder Balkon mit Wildpflanzen verschönern. Um das Thema
biologische Vielfalt geht es auch bei den zahlreichen Veranstaltungen, Themenabenden,
Workshops oder Exkursionen, die „Urbanität & Vielfalt“ anbietet. Dabei gibt es weitere
Anregungen, wie Sie schon mit kleinen Schritten etwas für die biologische Vielfalt tun können.
Sie wollen uns in unserem letzten Projektjahr unterstützen? Den Link für die Anmeldung
finden Sie auf unserer Website Urbanität & Vielfalt (uzdresden.de) oder direkt hier.

Schulungstermine bzw. Saatguttauschbörsen am 24./26./29.3., 13./28.4. und am 4.5. im Umweltzentrum.

Den Flyer zum Download gibt es hier.

Nachfragen unter uv@uzdresden.de

Das ist ein Projekt des Umweltzentrums Dresden, Schützengasse 16, 01067 Dresden, 0351 4943500

Foto: Linda Wilhelm

Das Projekt Urbanität & Vielfalt wird gefördert
im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch
das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des
Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz
und nukleare Sicherheit. In Sachsen ist das
Projekt gefördert mit Mitteln des
Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz,
Umwelt und Landwirtschaft.

.