Zählen was zählt – NABU – Insektensommer startet am 04. Juni

Vom 04. – 13.06. ist es wieder so weit: Jede:r ist aufgerufen, eine Stunde lang auf einer max. 10 x 10 m großen Fläche im Garten, Park, auf dem Balkon, der Wiese, im Wald, auf dem Feld, am Teich, Bach oder Fluss Insekten zu zählen.
Spezialkenntnisse sind nicht nötig. Beim Bestimmen hilft die Web-App NABU-Insektensommer bzw. der NABU-Insektentrainer www.insektentrainer.de Darüber oder über das Online-Meldeformular können Meldungen abgegeben werden: www.insektensommer.de Im Frühsommer kommen folgende Arten in unserer Region am häufigsten vor: Steinhummel, Florfliege, Hainschwebfliege, Tagpfauenauge, Lederwanze, Blutzikade, Admiral. Notfalls reicht auch die Angabe der Gruppe: Schmetterling oder Käfer. Entdeckungsfrage: Wieviel heimische Siebenpunktmarienkäfer und wieviel invasive Asiatische Marienkäfer kannst zu finden? Wer überwiegt? Die zweite Zählaktion zu Hochsommerarten wird vom 06.   15. August stattfinden. Insekten sind unverzichtbar zur Pflanzenvermehrung (Bestäubung) und für die Bodenfruchtbarkeit. Ihr Rückgang ist vor allem der intensiven Landwirtschaft, ausgeräumten Landschaften und dem Pestizideinsatz geschuldet.
Datenerfassung und –auswertung erfolgen zusammen mit der Plattform www.naturgucker.de

Die vollständige Pressemitteilung des NABU-Landesverbandes

Siebenpunkt-Marienkäfer (Coccinellidae), Foto: Uwe Schtöder, NABU